Fundsache

Bequem Abtanzen mit dem Botox-Fuß

Veröffentlicht:

Londons Partyszene treibt bizarre Blüten. Um auf den vielen Weihnachtsfeiern abtanzen zu können, ohne auf die geliebten High-Heels zu verzichten, lassen sich immer mehr junge Engländerinnen Botox in die Fußsohlen spritzen. Das haben Ärzte der Harley Medical Group, einer der größten britischen Klinikketten für kosmetische Chirurgie, beobachtet.

Statt umgerechnet gut zwei Euro für eine mit Gel gefüllte Einlage zu bezahlen, entschieden sich viele Frauen für den rund 265 Euro teuren, "Foot-Filler" (etwa "Fuß-Füllsel") genannten Eingriff, berichtet die Zeitung "Daily Telegraph" unter Berufung auf die Harley Medical Group. "Wir haben eine verstärkte Nachfrage für Foot-Filler", bestätigte der Londoner Schönheitschirurg Dr. Nick Milojevic. "Wir sagen den Patienten, dass die Resultate nicht lange anhalten. Sie sollten sich gut überlegen, ob sie viel Geld ausgeben wollen." (Smi)

Mehr zum Thema

Sieben-Tage-Inzidenz

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

„ÄrzteTag“

Wie ein Intensivmediziner die letzten 12 Monate erlebt hat

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Soll bald in der EU zugelassen sein: AstraZenecas COVID-19-Vakzine.

Exklusiv Neue Corona-Impfempfehlung

STIKO will AZD1222 nur für Erwachsene bis 64 empfehlen

Entstehung einer Thrombose: Bei COVID-19-Patienten mit einem Postmortem-Nachweis von Herzmuskelzellnekrosen ließen sich meist kardiale Thromben detektieren.

Postmortem-Analyse

Was hinter Herzschäden bei COVID-19 steckt