Fachgesellschaft meldet

Bleistift in der Nase!

Veröffentlicht:

HOFHEIM. Ein 10 cm langer Bleistift, der bei einem Sturz aus Kindertagen durch die Nase in die Kieferhöhle gelangt war, quälte einen heute 24-Jährigen jahrelang.

Einseitige Sichtminderung, Kopfschmerzen, permanenter Schnupfen und Doppeltsehen machten dem Mann das Leben schwer. Die klinische Untersuchung ergab zunächst nichts Besonderes. Auch eine augenärztliche Untersuchung blieb ohne Befund.

Erst ein CT brachte den Fremdkörper ans Licht. Das meldet die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG), die den Fall bei ihrem Jahreskongress Ende Mai vorstellte. (eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps