FUNDSACHE

Die Arzt-Masche zieht immer noch

Veröffentlicht: 22.06.2006, 08:00 Uhr

Weil Ärzte als besonders vertrauenswürdig gelten, geben sich Betrüger gern als Mediziner aus. Daß diese Masche immer noch funktioniert, zeigt ein Fall aus Bad Pyrmont.

Dort gab sich eine Frau in einem Damenmodegeschäft als Ärztin aus und erzählte den Verkäuferinnen, sie suche Kleidungsstücke für ihre Mutter. Diese könne nicht mehr selbst einkaufen gehen, deshalb wolle sie die Sachen zum Anprobieren mitnehmen. Die angebliche Ärztin agierte so überzeugend, daß man ihr nach Hinterlegung ihrer - erfundenen - Anschrift eine Auswahl von Kleidungsstücken überließ.

Am selben Tag und im selben Ort suchte die Frau ein Geschäft für Herrenbekleidung auf. Diesmal gab sie an, daß ihr Ehemann Arzt sei, öfter Vorträge halten müsse und dafür standesgemäße Bekleidung benötige. Auch hier ließ sich das Verkaufspersonal überzeugen. Nach Angaben der Polizei ist den beiden Geschäften ein Schaden von insgesamt 1500 Euro entstanden. (pid)

Mehr zum Thema

„Trendwende“

Erste Berliner Corona-Ampel steht auf Rot

Corona-Infektionsgeschehen

Drei Kreise im gelben Bereich

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden