Eine schillernde Reise durch den Körper

Bunte Figuren mit Comic-haften Kostümen, knallige Lichtprojektionen und viel Musik - so sieht das Musical "Der kleine Medicus" von Dietrich Grönemeyer aus.

Veröffentlicht:
Bunte Figuren mit Comic-haften Kostümen, knallige Lichtprojektionen und viel Musik - so sieht das Musical "Der kleine Medicus" aus. Im Zentrum des Musicals steht der Junge Nanolino, dessen Traum es ist, einmal Arzt zu werden.

Bunte Figuren mit Comic-haften Kostümen, knallige Lichtprojektionen und viel Musik - so sieht das Musical "Der kleine Medicus" aus. Im Zentrum des Musicals steht der Junge Nanolino, dessen Traum es ist, einmal Arzt zu werden.

© Foto: dpa - Bildfunk

HAMBURG (dpa). Held der Story ist ein kleiner Junge, Spitzname Nanolino (gespielt von Tim Müller). Bei einem Besuch in der Praxis des experimentierfreudigen Dr. X (Reinhard Brussmann) wird er unversehens in das größte Abenteuer seines Lebens gestürzt: Denn im Labor des Doktors aktiviert er aus Versehen die Schrumpfungsmaschine, die die medizinische Assistentin Micro Minitec (Melanie Bayer) entwickelt hat, und wird auf mikroskopische Größe verkleinert. Ohne es zu wissen, schickt Dr X. den geschrumpften Jungen dann in den Körper seiner Assistentin. Dort fährt Nanolino einmal quer durch den Magen-Darm-Trakt, über Mund, Speiseröhre und Magen bis zum Dünn- und Dickdarm - anschaulich in Szene gesetzt mit Hilfe projizierter Trickfilme.

Bekannte Moderatoren aus Kinderfernsehsendungen führen durch das Edutainment-Mitmach-Musical, in dem viel von Grönemeyers Lehren und Überzeugungen steckt. So vertraut sein Dr. X nicht nur auf modernste Medizintechnik, sondern auch auf traditionelle asiatische Heilmethoden und Naturarzneien. Grönemeyers Ziel ist es, Kinder für die Themen Gesundheit, Fitness und Bewegung zu interessieren - ohne erhobenen Zeigefinger. Bei der Premiere gab Grönemeyer aus dem Publikum heraus eine kleine Erkläreinheit.

Tourdaten: Hannover (5.12.), Stuttgart (12./13.12) und Bochum (19.12.). Im kommenden Jahr geht es weiter in Frankfurt/Main (9.1.), Berlin (23.), Duisburg (30.) und Wien (6.2.).

www.der-kleine-medicus.de

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Hämatologe gibt Tipps

Krebspatienten impfen: Das gilt es zu beachten

Lesetipps
Eine pulmonale Beteiligung bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) kann sich mit Stridor, Husten, Dyspnoe und Auswurf manifestieren. Sie zeigt in der Lungenfunktionsprüfung meist ein obstruktives Muster.

© Sebastian Kaulitzki / stock.adobe.com

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wenn der entzündete Darm auf die Lunge geht

Die elektronischen Monitoring-Devices könnten gezielt Patienten mit unkontrollierter Erkrankung verordnet werden, um zu messen, ob es bei der Inhalation an der Regelmäßigkeit, der Technik oder an beidem hapert und dann genau da zu schulen, wo es Probleme gibt.

© tadamichi / stock.adobe.com

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein