Fundsache

Erst die Roboter, dann die Menschen

Veröffentlicht:

54 Stunden, 57 Minuten und 50,26 Sekunden - mit dieser Zeit sicherte sich der Vertreter des japanischen Roboter-Herstellers VStone den ersten Platz bei einer Weltpremiere in Osaka. Von Donnerstag bis Sonntag stellten sich fünf "Rennmaschinen" dem ersten vollen Roboter-Marathon, dem "RoboMarafull".

Wie Videos im Web zeigen, ging es zu wie beim Menschen-Marathon: Nach Stürzen wird sich aufgerappelt, und es geht weiter. Insgesamt mussten die Robot-Zweibeiner 422 Runden à 100 Meter in einer Halle absolvieren. Pausen waren nur für Reparaturen und Batteriewechsel erlaubt.

Auch das Finale hatte menschliche Züge: Der Zweitbeste lief 1,73 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel. Nachdem die Androiden im Ziel waren, startete der Tokyo Marathon 2011 - für die Spezies Homo sapiens. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Weniger kardiovaskuläre Todesfälle

Mitral-Clip nutzt wohl vor allem Senioren

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“