Events

Glaukomforscher aus München ausgezeichnet

HAAR (eb). Zwei deutsche Augenärzte haben den MSD Award erhalten. Ausgezeichnet wurden die Nachwuchsforscher für ihre Arbeiten zum Glaukom. Das Preisgeld beträgt insgesamt 35 000 Euro.

Veröffentlicht: 12.04.2006, 08:00 Uhr

Dr. Konstantin Kotliar vom Augenklinikum Rechts der Isar und Privatdozent Ulrich Welge-Lüßen von der Augenklinik der Ludwigs-Maximilians-Universität in München erhielten den von MSD gestifteten Preis für die Erforschung der vaskulären Komponente des Glaukoms.

Der Award wurde erstmals in zwei Kategorien vergeben: Zum einen wurden Arbeiten zum Effekt der Kontrolle des Intraokulardruckes bei der Behandlung bei Offenwinkelglaukom bewertet, zum anderen Arbeiten zur Augeninnendruck-unabhängigen Rolle des Blutflusses bei der Therapie. Die Arbeiten zeigten neue Wege zur Behandlung bei Glaukom auf.

Vaskuläre Dysregulationen sind vor allem bei jüngeren Glaukompatienten häufig und gehen oft mit allgemeinen Störungen der Perfusion einher wie etwa Durchblutungsstörungen in den Fingerspitzen, Migräne, Tinnitus und Unregelmäßigkeiten der zerebralen Perfusion.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Die Zeit läuft: Den Krankenhäusern stehen bald selbst einige größere Operationen bevor.

Ambulant vor stationär?

So sieht die Zukunft der Krankenhäuser aus