Grusel-Outfit war erschreckend echt

Veröffentlicht:

Nach einer feucht-fröhlichen Halloween-Party in Hamburg hat ein junger Mann mit seinem makaberen Kostüm versehentlich Angst und Schrecken verbreitet. Passagiere eines Regionalzuges hielten den schlafenden Betrunkenen für das Opfer einer Bluttat, da der Mann augenscheinlich im Gesicht und an den Händen blutete und nicht ansprechbar war.

Sie alarmierten daraufhin Polizei und Rettungsdienst. Die Beamten hatten erst einmal Mühe, den 24-Jährigen wach zu bekommen, der erstaunt erklärte, dass die Verletzungen zu seinem Grusel-Outfit gehörten. Die Sanitäter mussten daher nicht mehr eingreifen, schminkten aber den Mann vorsorglich ab. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Gesundheitliche Folgen von Vereinsamung

Psychotherapeuten begrüßen Aktionswoche gegen Einsamkeit

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps