Gesellschaft

Hilfe für Menschen, die nicht lesen können

Veröffentlicht:

FRANKFURT (eb). Um auf die Thematik unzureichender Lese- und Schreibkenntnisse und Unterstützungsangebote aufmerksam zu machen, hat die Frankfurter Buchmesse bereits 2006 mit dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V., dem UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen und anderen die LitCam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) gegründet. Zusammen mit weiteren Partnern, bietet die LitCam auch in diesem Jahr eine Plattform, um den Austausch von Organisationen aus den Bereichen Alphabetisierung zu fördern.

www.litcam.de

Mehr zum Thema

Sinkende Corona-Inzidenz

Spahn-Ministerium sieht keinen Grund für Entwarnung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was sollte die neue Regierung als Erstes anpacken?

© [M] Nuthawut / stock.adobe.com

Pflichtenheft für die neue Regierung

Drei Reformen sind Lesern der „Ärzte Zeitung“ besonders wichtig

Heim-Hämodialyse: Die Qualität der Therapie ist ähnlich gut wie bei Dialyse in Kliniken.

© artinspiring / getty images / iStock

DGfN-Kongress

Nephrologen legen 10-Punkte-Plan für mehr Heimdialyse vor