Im Sudan breitet sich die Cholera immer weiter aus

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Im Sudan breitet sich eine Cholera-Epidemie, die bereits Ende Januar begonnen hat, immer mehr aus.

Die Epidemie hat inzwischen auch den Norden des Landes erreicht und sich dort in mit örtlichen und regionalen Ausbrüchen auf acht der 15 Prozinzen/Staaten ausgedehnt, meldet das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Bis Mitte Juni sind im Süden des Landes mehr als 14 000 Erkrankungen registriert worden, 516 Patienten sind gestorben. Im Norden seien allein zwischen dem 21. April und dem achten Juni 1471 Patienten gezählt worden, 61 davon seien gestorben, so das CRM. Die Dunkelziffer liege sicher höher, die Fallzahlen stiegen.

Wer nun für Hilfseinsätze in den Sudan fahren wird, sollte dort die Hygiene beachten. Auch die Cholera-Impfung empfiehlt das CRM in diesem Fall.

Mehr zum Thema

Unterhauswahl im UK

Großbritannien: Zukunft des NHS ist zentral im Wahlkampf

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Ersatzkassen-Modell geht in Praxistest

Startschuss für das Konzept Regionales Gesundheitszentrum

Lesetipps
Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln