FUNDSACHE

In Australien hat Rugby noch Biss

Veröffentlicht:

"Dem Gegner den Zahn ziehen", "ein verbissenes Spiel" oder "ein Spieler mit Biss" - Spielbewertungen von Sportkommentatoren bekommen bei einem Blick auf das Rugby-Geschehen auf dem fünften Kontinent eine neue, gruselige Konnotation.

Ein beißender Schmerz trieb den Rugby-Spieler Ben Czislowski vor wenigen Tagen in die Klinik. Dort sah er verdutzt mit an, wie ein Arzt einen Zahn aus seiner Stirn holte. Hintergrund der ungewöhnlichen Fundstelle: Czislowski war vor drei Monaten bei einem Spiel mit einem Gegner zusammengestoßen. Die Wunde an der Stirn nähten die Ärzte - übersahen dabei allerdings einen Zahn des Gegners, der noch tief im Kopf saß. Den Zahn hat Czislowski mittlerweile auf seinen Nachttisch gestellt.

Sportkommentatoren können daraus lernen, Vorsicht walten zu lassen, bevor sie einem Spieler "auf den Zahn fühlen" oder meinen, die Rugby-Mannschaft "auf dem Zahnfleisch" gehen zu sehen. (dpa/maw)

Mehr zum Thema

Trotz steigender Infektionszahlen

NRW entschärft seine Corona-Regeln

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie