FUNDSACHE

Kälte-Kick macht Sportler fit

Veröffentlicht:

Ein kurzer Aufenthalt im Gefrierschrank erhöht die Chancen für sportliche Höchstleistungen. Sportwissenschaftler der Unis in Dortmund und Münster steckten mehr als 50 Hobby- und Spitzenathleten für zweieinhalb Minuten bei minus 120 Grad Celsius in eine Kältekammer.

Ergebnis: Der Kälte-Kick brachte die Probanden in eine optimale körperliche Ausgangsverfassung. Durch Schwitzen allein kühlt der Körper den Angaben zufolge nicht genügend ab. Wird die Körperperipherie vor der Belastung extrem gekühlt, tritt der Prozess des Temperaturanstiegs später ein. Dadurch spart der Sportler Energie und verzeichnet Leistungszuwächse.

Nun soll untersucht werden, wie der Effekt in Form von Kühlwesten, Eisanwendung oder Kaltduschen im Sport genutzt werden kann. Die Wissenschaftler haben etwa die Olympischen Spiele 2008 in Peking im Blick, wo die Athleten trotz großer Hitze Höchstleistungen bringen wollen. (ddp)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bevölkerungsprognose

Deutschland 2045: Geteilt in Schrumpf- und Boom-Regionen

Charity-Aktion

Arzt radelt für Obdachlose durch Europa

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie funktioniert Gesundheitsversorgung im Kollektiv, Frau Dr. Hänel?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt