FUNDSACHE

Knast-Alltag als Gesellschaftsspiel

Veröffentlicht: 23.10.2007, 07:00 Uhr

Häftlinge im Gefängnis in Moers-Kapellen haben ihren Knast-Alltag in einem Gesellschaftsspiel festgehalten. Das Spiel "Ohne Bewährung" ist sogar bei der internationalen Spielemesse in Essen vorgestellt worden.

Nachdem die Spieler von der Staatsanwaltschaft eine Ladung zum Strafantritt bekommen haben, müssen sie sich an der Gefängnispforte melden und durch einzelne Stationen würfeln wie Suchtberatung, Arbeitstherapie, Kapelle, Sozialdienst, Sport und Freizeit. Ziel ist es, sich mit genügend Geld in der Tasche in die Freiheit zu würfeln.

Zuvor ist Vorsicht vor dem Aufseher "Siggi" geboten - er prüft den Alkoholpegel der Insassen. Ereigniskarten bringen zusätzlich Würze ins Spiel. So müssen sich die Insassen rechtfertigen, wenn sie Kerzen aus der Kapelle gestohlen haben. Einer der Erfinder nahm den Titel des Spiels wörtlich: Als es Probleme mit der Fertigstellung des Spiels gab, verzichtete er freiwillig auf seine vorzeitige Entlassung. (dpa)

Mehr zum Thema

Arzt, Autor und Wissenschaftler

Nachruf auf Fritz Beske

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden