Olympia

Krankenbetten für Tunesien

Es war eine Hommage an das britische Gesundheitswesen: hüpfende Kinder auf Krankenbetten während der Olympia-Eröffnungsfeier. Jetzt gehen die Betten nach Tunesien.

Veröffentlicht:
Hüpfende Kinder: Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London.

Hüpfende Kinder: Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London.

© Sven Simon / imago

LONDON (dpa). Während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in London hatten sie ihren großen Auftritt - jetzt gehen die mehr als 300 Krankenbetten aus der Show als Spende an Krankenhäuser in Tunesien.

Fünfzehn Freiwillige seien derzeit damit beschäftigt, sie von LED-Lichtern und Kabeln zu befreien und in einsatzbereite Betten umzuwandeln, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Montag. Dann sollen sie in Container verpackt und verschifft werden.

Die Betten waren Teil der Hommage an das britische Gesundheitssystem. Unter anderem hatten Mitarbeiter und Patienten eines Londoner Krankenhauses damit getanzt, zum Teil waren sie zu Trampolinen umfunktioniert worden.

Insgesamt machten mehr als 600 echte Krankenschwestern und Pfleger mit. Zeremonienmeister Danny Boyle hatte erklärt, er habe zeigen wollen, wie stolz die Briten auf ihr Gesundheitssystem sein können.

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Vierte COVID-Schutzimpfung in Hessen aktuell kein Thema

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron

Schlagworte
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Horst Grünwoldt

Bettenhüpfen

Die zivilisierten Tunesier werden sich über die ausgeleierten Olympia-Kuhle-Betten nicht besonders freuen!
Dr. Horst Grünwoldt, Rostock


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go