Fundsache

Leskovac - eine Stadt mit viel Biss

Veröffentlicht:

In der serbischen Stadt Leskovac müssen Hunde bissiger sein als anderswo. Der Bürgermeister Vladan Marinkovic befürchtet, dass er in diesem Jahr bis zu einer halben Million Euro an Schmerzensgeld für angeblich gebissene Opfer zahlen muss. Misstrauisch macht den Bürgermeister allerdings, dass nur wenige Anwälte und nur zwei medizinische Gutachter alle Opfer in den Prozessen gegen die Stadt vertreten.

Dabei hätten sie Entschädigungen von umgerechnet bis zu 1500 Euro durchgesetzt, sagte der Bürgermeister der Belgrader Zeitung "24ata". Die Anwälte bekämen davon jeweils zehn bis 25 Prozent, die Gutachter 75 Euro pro Fall. Jeden Tag müsse die Stadt aus ihrem ohnehin schmalen Etat umgerechnet 11 000 Euro zahlen. Nachweislich sei so manches Opfer mehrmals von Hunden an derselben Stelle gebissen worden, stellte der Bürgermeister verbissen fest. (dpa/maw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Gesundheitsgefahren bei Massenveranstaltungen

EU-Seuchenbehörde bereit für die Fußball-EM

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps