TIPP DES TAGES

Medizin-Dolmetscher für seltene Sprachen

Veröffentlicht: 22.10.2007, 10:00 Uhr

Bei der Behandlung von Migranten in der Praxis kann es unter Umständen sinnvoll sein, einen Dolmetscher für die jeweilige Sprache hinzuzuziehen, falls der Patient nicht gut genug Deutsch oder Englisch oder eine andere gemeinsame Sprache spricht.

Unter www.bdue.de gibt es in der Online-Datenbank des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer eine Übersicht über medizinische Fachdolmetscher. Dort gibt es auch eine Exotenliste mit Dolmetschern für in Deutschland wenig gesprochene Sprachen wie etwa Urdu oder Thai.

Die Kosten kann der Dolmetscher dem Patienten direkt in Rechnung stellen. Alternativ kann sie auch zuerst der Arzt übernehmen und sie anschließend dem Patienten berechnen. Dafür bedarf es allerdings eines schriftlichen Auftrages des Patienten zur Einschaltung eines Dolmetschers.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden