Gesellschaft

Patriotismuswelle rollt ohne Neonazis durchs Land

Veröffentlicht: 04.07.2006, 08:00 Uhr

Der deutsche Patriotismus im Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft ist nach Ansicht von Wolfgang Kaschuba, Professor für europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, als durchweg positiv zu bewerten.

Die meisten Menschen freuten sich über die deutsche Mannschaft, sie seien aber nicht nationalistisch eingestellt, sagte Kaschuba gestern im Deutschlandradio Kultur.

Es sei interessant, so Kaschuba weiter, daß "die Neonazis in dieser patriotischen Welle kaum einen Fuß auf den Boden bekommen". Ihre Einstellung der Aggressivität gegen andere finde sich in dem neuen Patriotismus nicht wieder, folgerte der Ethnologe. (dpa)

Mehr zum Thema

Meta-Analyse

Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden