FUNDSACHE

Potenzpillen gratis für Bürger über 60?

Veröffentlicht:

Ein chilenischer Bürgermeister hat angekündigt, an die älteren Einwohner kostenlos Potenzpillen zu verteilen. 1500 Männer haben nach Medienberichten bereits ihr Interesse bekundet.

Gonzalo Navarette Munoz, Bürgermeister von Lo Prado, einem von Arbeitern geprägten Vorort der Hauptstadt Santiago, will durch seine Aktion die Lebensqualität seiner Bürger verbessern. Als er noch als Arzt tätig gewesen ist, habe er in seiner Praxis viele Klagen über das im Alter abflauende Sexualleben zu hören bekommen. Als Politiker will er darauf reagieren.

In seinem Bezirk können alle Männer über 60 ab sofort über die örtlichen Arztpraxen kostenlos vier Potenzpillen pro Monat beziehen. Im ersten Jahr rechnet Navarette für sein Programm mit Kosten von umgerechnet 15 000 Euro. Kritiker werfen ihm vor, mit dem Geschenk nur seine Wiederwahl sichern zu wollen. Das weist der Bürgermeister jedoch weit von sich. (Smi)

Mehr zum Thema

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme

Pandemiemanagement in Baden-Württemberg

Corona-Herbst: Flexibel bleiben, effizient agieren

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Professor Helga Rübsamen-Schaeff, stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenausschuss zur Evaluation des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), übergibt Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach den Evaluationsbericht des IfSG.

© Fabian Sommer/dpa

Update

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Quartalswechsel. Auch zum 1. Juli gilt es für Ärzte wieder, jede Menge Änderungen und Neuerungen zu beachten.

© PhotoSG / stock.adobe.com

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

© Marcus Brandt / dpa

Intransparentes Testgeschehen

KVen steigen bei Corona-Bürgertests aus