TIPP DES TAGES

Risiko auf Fernreisen: gefälschte Arzneien

Veröffentlicht: 13.09.2011, 05:01 Uhr

Patienten auf Fernreisen ist immer zu empfehlen, alle Medikamente aus Deutschland mitzunehmen. Das gilt auch für Malaria-Mittel, die vor Ort zwar meist wesentlich billiger sind, aber oft wenig oder überhaupt keinen Wirkstoff enthalten, warnt PD Tomas Jelinek vom CRM Centrum für Reisemedizin.

Wenn unbedingt vor Ort gekauft werden muss, sollten nur originalverpackte Präparate in lizenzierten Apotheken und nie auf Märkten erworben werden. Reisende sollten Beipackzettel benötigter Arzneien mit sich führen, aus denen Wirkstoff, genaue Dosierung und Markenname hervorgehen.

Schlecht gedruckte Verpackungen, ungewöhnlicher Geruch oder Geschmack oder brüchige Tabletten können Warnzeichen für gefälschte Arzneimittel sein.

Mehr zum Thema

Bürgerbefragung

Mehrheit weiß um Gesundheitsrisiko von E-Zigaretten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden