Sonne, Wind und vulkanisches Gestein

Veröffentlicht:
Unterwegs mit einem Thunfisch auf dem Kopf: Eine Frau am Strand der kapverdischen Insel Boa Vista. © Imagebroker / Imago

Unterwegs mit einem Thunfisch auf dem Kopf: Eine Frau am Strand der kapverdischen Insel Boa Vista. © Imagebroker / Imago

© Imagebroker / Imago

Wer als Besucher auf den Kapverdischen Inseln ankommt, wird viele Gegensätze wahrnehmen. So richtig entdecken kann man sie aber nur, wenn man mehrere Inseln besucht. Der Archipel besteht aus 15 Inseln, von denen neun bewohnt sind und 500 Kilometer vor der Küste Westafrikas im Atlantik liegt. Meer, Sonne, Wind, vulkanisches Gestein und Sand - das sind die Elemente der Kapverdischen Inseln.

Santiago zum Beispiel ist die afrikanischste und größte dieser Inseln. Die alte Hauptstadt Cidade Velha mit der Kanonenfestung Sao Filipe liegt eine halbe Stunde von der neuen Hauptstadt Praia entfernt. Seeräuber, allen voran der Pirat seiner Majestät, Sir Francis Drake, haben Santiago immer wieder überfallen. (eb)

www.caboverde24.de und http://www.kapverden-reisen.com

Mehr zum Thema

Einreisekontrollen

Corona: Brandenburg testet China-Reisende

Walzer (nicht nur) für Ärztinnen und Ärzte

Ärzteball in Wien: 71 Jahre – und kein bisschen müde

Interview mit Chirurgin Dr. Bettina Wiltos

„Es soll ein Ball für alle Ärztinnen und Ärzte sein“

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen