Fundsache

Spendenquittung für den Arzt

Veröffentlicht:

Wenn es nach dem NAV-Virchow-Bund in Nordrhein geht, könnten die Kassen für ihre Überweisungen an die KVen bald Spendenquittungen verlangen.

Die Landeshauptversammlung des Verbands hat den Gesetzgeber aufgefordert zu überprüfen, ob den niedergelassenen Ärzten nicht der Status der Gemeinnützigkeit für ihre Praxisstätigkeit oder zumindest für Teile gewährt werden kann.

Die Begründung: Einen großen Teil der Arbeit erbringen die Ärzte ohnehin ohne Honorierung - "bei der erheblichen Unterfinanzierung muss man in vielen Bereichen der Praxisarbeit von karitativer Tätigkeit sprechen".

Auch mit einer weiteren Entschließung bringen die Delegierten ihren Ärger über die aktuelle Situation zum Ausdruck. Für die vielen Leistungen außerhalb der Krankenbehandlung fordern sie eine aus dem Sozialhaushalt finanzierte Angestellte für jede Praxis. (iss)

Mehr zum Thema

Vierte Coronawelle

Merkel ruft erneut zum Impfen auf

Vier ausgewählte Schicksale

Kieler Unimedizin erinnert an ihre Opfer der NS-Zeit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung