Fundsache

Stoppschild für den Weihnachtsmann

Veröffentlicht: 13.10.2010, 05:00 Uhr

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsfest am 24. Dezember. Alle Jahre wieder stehen die ersten Spekulatius und Lebkuchen bereits im goldenen Oktober im Supermarkt. Und obendrein bringt der - rein aus werbetechnischen Gründen erfundene - rote Weihnachtsmann die Geschenke.

Das Bistum Speyer wehrt sich nun wie ein gallisches Dorf gegen den "Konsumwahn" vor dem Fest: Der Weihnachtsmann bekommt auf Plakaten und Aufklebern für seinen Rentierschlitten ein deutliches Stoppschild gezeigt. Vorfahrt hat nur der Heilige Nikolaus - der Legende nach ein Freund der Kinder und selbstloser Helfer für Menschen in Not. Die Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend setzt gezielt auf eine Revolution der ganz Kleinen: In Kindergärten soll der Nikolaus in den Fokus, damit auch zu Hause der Glaube an den Weihnachtsmann verschwindet. (bee)

Mehr zum Thema

Polen

Neugeborenes stirbt mit drei Promille

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

FAQ

30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden