FUNDSACHE

Waliser Eiche schont den Allergiker

Veröffentlicht:

Ein Londoner Banker gab seinen hoch dotierten Job auf, um ein einfaches Leben als Zimmermann zu fristen - bis er feststellen musste, dass er unter einer Holzstauballergie leidet.

Dabei hatte der 32-jährige Dan Hill von einem stressfreien Leben an der Werkbank geträumt, als er seinen Job als Investmentbanker kündigte, für den er jährlich mit umgerechnet 120 000 Euro entlohnt wurde. Er zog nach Bideford in der englischen Grafschaft Devon und ließ sich von einem Privatlehrer in das Zimmererhandwerk einweisen, wie der "Daily Expess" berichtet. Doch schon bald machten ihm ein fieser Hautausschlag und brennende Augen zu schaffen.

Er versuchte es mit Maske und Handschuhen, aber sie gewährten ihm nur einen kurzen Aufschub. Erst als er vom afrikanischen Hartholz auf Waliser Eiche umstieg, verbesserte sich sein Zustand. Jetzt will Hill nach Wales ziehen, wo es Eichen in Hülle und Fülle gibt. (Smi)

Mehr zum Thema

Schnüffeln gegen Corona

Spürhunde helfen bei der Corona-Früherkennung

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten

Wie wird das Gesundheitswesen digitaler? Die Ampel hat jetzt eine grobe Strategie.

© BillionPhotos.com / stock.adobe.

Ampel-Koalition tastet sich an Digitalisierungsstrategie heran

Die ePA soll das Herzstück digitaler Versorgung werden

Hohe Verlegungsraten in Kliniken verzeichnet der Pflege-Report bei Heimbewohnern in den zwölf Wochen vor ihrem Tod.

© Mike Bender / stock.adobe.com

Studie beleuchtet letzte Lebensphase in Pflegeheimen

WIdO-Pflege-Report: Viele Klinikeinweisungen kurz vor dem Tod