Kommentar

Zeit der Besserwisser

Christoph FuhrVon Christoph Fuhr Veröffentlicht:

Jetzt kommen sie aus ihren Höhlen und nutzen nach dem WM-Desaster der deutschen Nationalmannschaft die Gunst der Stunde: Fußball-Besserwisser, die alles vorher geahnt, gewusst, richtig eingeschätzt haben: Der Absturz der Nationalmannschaft habe so kommen müssen, behaupten sie, er sei logisch, zwangsläufig, vorhersehbar gewesen.

Warum genau, erschließt sich nicht – ein Sammelsurium an zum Teil wirren, widersprüchlichenTheorien.

Es geht jetzt darum, den Absturz der deutschen Elf mit Sinn und Verstand zu analysieren. Das passiert nun mal beim DFB. Pseudo-Experten mit einem Faible fürs Schwadronieren werden das ertragen müssen.

Wir Fans erinnern uns nur allzu gut an die WM 2014: Brasilien schien nach der 1:7 Niederlage bei der Heim-Weltmeisterschaft gegen Deutschland am Boden zerstört. Die kommen nie mehr auf die Beine, hieß es. Pustekuchen! In Russland haben sich die Brasilianer locker fürs WM-Achtelfinale qualifiziert. Im Fußball sind Ruhm und Ehre ebenso vergänglich wie sportliches Desaster.

Wir bleiben deshalb optimistisch: Die Deutsche Nationalmannschaft wird zurückkommen. Die Besserwisser allerdings werden wir auch in Zukunft ertragen müssen – und das leider nicht nur, wenn es um die Kicker der Nation geht.

Lesen Sie dazu auch: Frühes WM-Aus: Nationalelf künftig ohne Löw?

Schlagworte:
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

Rheumatologe gibt Tipps

So geht die Spondyloarthritiden-Therapie von heute

Studie aus Deutschland

34 neue genetische Erkrankungen identifiziert

Lesetipps
In Großbritannien oder Dänemark werden süße Softdrinks seit Jahren stärker besteuert.

© Scott Karcich / stock.adobe.com

Update

Hohe Prävalenzen bei Diabetes und Adipositas

Ärzte fordern Zuckersteuer auf süße Limonaden

Vincenzo Venerito und Florenzo Iannone resümieren, dass das Modell konsistent Wörtern hohe Aufmerksamkeitsgewichte zuwies, die mit ausgedehnten Schmerzen, Müdigkeit, depressiver Stimmung und Dysästhesie in Zusammenhang stehen, und erfasste so genau die linguistischen Schlüsselmerkmale des FMS. Dennoch betonen sie, dass eine umfassende klinische Bewertung weiterhin nötig ist, um alternative Diagnosen auszuschließen und ein FMS zu bestätigen.

© Premium Graphics / stock.adobe.com / generated AI

Diagnose mit künstlicher Intelligenz

KI-Sprachmodell unterstützt bei der Fibromyalgie-Diagnose

Die STIKO empfiehlt RSV-Vorsorge mit dem Antikörper Nirsevimab für alle Neugeborenen und Säuglinge – ungeachtet konkreter Risikofaktoren.

© Christoph Soeder / dpa / picture alliance

Vergütung der RSV-Vorsorge

KBV zur RSV-Prophylaxe: Mehrarbeit „nicht zum Nulltarif“