Berufspolitik

20 Prozent mehr für Kliniken in Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht: 22.06.2009, 05:00 Uhr

MAINZ(chb). Die rheinland-pfälzischen Krankenhäuser erhalten in diesem Jahr pauschale Fördermittel in Höhe von 61,2 Millionen Euro. Das sind nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums zehn Millionen mehr als im Jahr zuvor. Dieser zusätzliche Betrag stammt aus dem Konjunkturprogramm II. Im Durchschnitt steigt die Höhe der Fördersumme um 20 Prozent im Vergleich zu 2008.

Außerdem wurden die bisherigen Auszahlungstermine 1. Juni und 1. Dezember auf den Sommertermin zusammengefasst, damit die Krankenhäuser möglichst schnell die Mittel einsetzen können und somit auch die Konjunktur beleben, so das Gesundheitsministerium.

Mehr zum Thema

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt