Ärzte-Erpresser ist von der Polizei gefasst worden

Veröffentlicht:

KAISERSLAUTERN (mm). Ein Erpresser, der niedergelassene Ärzte in den Regionen Rhein-Neckar, Pfalz und Südhessen wegen angeblicher Rezeptbetrügereien unter Druck setzen wollte, ist von der Polizei gefasst worden.

Der 38-Jährige hat nach Angaben der Kriminalpolizei Kaiserslautern zugegeben, von etwa 80 Medizinern in Briefen Geld gefordert zu haben. Der aus Nigeria stammende Mann drohte mit der Aufdeckung angeblicher Rezeptbetrügereien - offenbar ohne Erfolg. Es sei kein Geld geflossen, teilte die Polizei mit.

Einige Ärzte wandten sich an die Polizei. Mit Unterstützung der Ermittler gingen die Ärzte zum Schein auf die Erpressung ein und bekamen von dem Betrüger eine E-Mail-Adresse als Kontakt mitgeteilt. Mit dieser verriet sich der Erpresser. Er konnte in einem Internet-Café in Frankfurt/Main gefasst werden. Ärzte, die Schreiben erhalten haben, bittet die Polizei, sich an die nächste Dienststelle zu wenden.

Mehr zum Thema

Medizinforschungsgesetz

Regierung: Ethikkommission beim Bund bleibt unabhängig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen