Berufspolitik

Ambulante Op nur noch gegen Kostenerstattung

Veröffentlicht: 26.11.2008, 17:44 Uhr

MÜNCHEN (fst). Die Arbeitsgemeinschaften Niedergelassener Chirurgen (ANC) in Bayern wollen im ersten Halbjahr 2009 ambulante Operationen nur nach vorheriger Zusage einer Kostenübernahme durch die jeweiligen Kassen vornehmen.

Gesetzlich Versicherte müssten ab Jahresbeginn Operationsleistungen "direkt bei ihrem Operateur bezahlen und sich ihre Aufwendungen anschließend von ihrer Krankenkasse erstatten lassen", heißt es in einer Mitteilung. Hintergrund dieses Schritts sei die Entscheidung des Schiedsamts von Anfang November, ambulante Ops mit einem Punktwert von 3,5 Cent zu vergüten.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden