Inhalationsgeräte

Apotheker contra DAK

MÜNSTER (eb). Der Apothekerverband Westfalen-Lippe hat die Ausschreibung der DAK Gesundheit zur Versorgung mit Inhalationsgeräten scharf kritisiert.

Veröffentlicht: 16.09.2012, 17:36 Uhr

Im Ergebnis habe dies dazu geführt, dass ab dem 1. September nur noch das Gerät eines Herstellers für die Versicherten dieser Kasse zur Verfügung stehe.

Während bislang Apotheker oder Sanitätshäuser Inhalationsgeräte noch am gleichen Tag abgeben konnten, müssten Patienten, darunter auch Säuglinge mit akuten Atembeschwerden, einen Tag warten.

Die Apotheker werten dies als "Ausschreibungsexzess", gegen den die Politik einschreiten müsse.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Gentherapien und Co – Wunderwaffen oder Kostenfallen?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden