Arzneimittelpolitik

Arzneiausgaben legen zu

Veröffentlicht:
Arzneiausgaben legen zu

© Foto: DeVIcewww.fotolia.de

BERLIN (fst). Im Juli haben Vertragsärzte Arzneimittel im Wert von 2,28 Milliarden verordnet und Ausgaben für Impfstoffe in Höhe von 99 Millionen Euro veranlasst. Das entspricht nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) bei Arzneimitteln einem Anstieg um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn betragen die Arzneiausgaben 14,83 Milliarden Euro (plus 5,8 Prozent).

Die Ausgaben für Impfstoffe haben seit Jahresbeginn um fast 44 Prozent zugelegt. Impfungen gehören seit Frühjahr 2007 zu den Pflichtleistungen der Kassen. Unklar sind bei diesen Zahlen die Einsparungen der Kassen durch Rabattverträge - deren Konditionen werden nicht veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Preisverleihung am Abend

Galenus-Preis 2021: Heute werden die Gewinner gekürt

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Koalitionsverhandlungen

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD und Grüne verhandelt