DMP-Pauschale im Norden zieht 600 Ärzte an

Veröffentlicht:

BAD SEGEBERG (di). Die erhöhte Pauschale für neu eingeschriebene DMP-Patienten stößt auf hohes Interesse bei den Ärzten. Schon rund 600 Ärzte haben der Ärztegenossenschaft, die das Zusatzhonorar mit AOK und DAK ausgehandelt hatte, ihre Teilnahme erklärt. Nun ist auch der Landesverband Nord der Betriebskrankenkassen der Vereinbarung beigetreten. Gespräche werden auch mit der Barmer Ersatzkasse geführt.

Bis zur Jahresmitte erhalten Ärzte im Norden für jeden neu eingeschriebenen DMP-Patienten der beigetretenen Kassen 40 Euro statt bislang 25 Euro.

Voraussetzung ist lediglich, dass sie der Ärztegenossenschaft eine Teilnahmeerklärung übersenden, die im Internet heruntergeladen werden kann. Die Ärzte müssen nicht Mitglied der Genossenschaft sein. Ziel der befristeten Vereinbarung ist es, möglichst viele DMP-Patienten zu gewinnen, um über den Risikostrukturausgleich zusätzliche Geldzuflüsse für den Norden zu bewirken.

Mehr zum Thema

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus