Deutlich mehr Organspenden in Deutschland

Veröffentlicht:

KÖLN/NEU-ISENBURG (dpa). Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist in den vergangenen drei Jahren um 20 Prozent gestiegen. Das teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln mit.

2007 stellten sich 1300 Menschen für eine Organspende zur Verfügung. Damit sei mehr als 4000 Empfängern die Chance auf eine neue Zukunft gegeben worden. Es warten aber mehr als dreimal so viele Menschen auf eine Transplantation.

Hinter der gestiegenen Spendenbereitschaft vermutet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) mehrere Gründe. Zum einen sei die Zusammenarbeit mit den Kliniken verbessert worden, sagte eine Sprecherin. Außerdem gebe es in immer mehr Bundesländern Erlasse, die zur Benennung von Transplantationsbeauftragten verpflichteten. Zu guter Letzt hätten auch die Ministerien auf Landesebene verstärkt Öffentlichkeits-Kampagnen gestartet.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“