Berufspolitik

Experten prophezeien mehr Privates in der GKV

BERLIN (sun). Führende Gesundheitsökonomen haben sich für ein Gesundheitssystem ausgesprochen, in dem gesetzliche und private Versicherungen kombiniert werden.

Veröffentlicht:

"Künftig wird es neben einer Basisversicherung immer mehr private Zusatzleistungen geben", sagte der Schweizer Gesundheitsökonom Professor Stefan Felder bei einer Veranstaltung des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte.

Die PKV warnte dagegen vor einem "einheitlichen Versicherungsmarkt". Ein solcher Prozess führe zu einer marktbeherrschenden Stellung der GKV, sagte der Sprecher des PKV-Verbands, Stefan Reker.

"Die PKV hat die Funktion eines Benchmarks und schützt vor medizinischer Rationierung in der GKV", so Reker.

Mehr zum Thema

Ärzte warnen

Omikron-Welle in NRW: „Es wird Einschränkungen geben“

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis