Berufspolitik

Forscher wollen Bundesgesetz gegen Qualm

Veröffentlicht: 27.03.2008, 16:32 Uhr

BERLIN (ble). Das Deutsche Krebsforschungszentrum (dkfz) hat die große Koalition aufgefordert, einen neuen Anlauf für einen bundeseinheitlichen Nichtraucherschutz zu unternehmen.

Zwar habe es in der Vergangenheit Fortschritte gegeben, dennoch sei man noch immer weit von einem wirksamen und umfassenden Nichtraucherschutz entfernt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Organisation Professor Otmar Wiestler in Berlin.

So gebe es in den Ländergesetzen zu viele Ausnahmeregelungen, die in der Bevölkerung den Eindruck vermittelten, dass der Nichtraucherschutz nicht konsequent verfolgt werde.

Wiestler nannte Ausnahmen für Festzelte, Brauchtumsveranstaltungen oder Sondergenehmigungen für so genannte Raucherklubs. Einem vom dkfz in Auftrag gegebenen Gutachten zufolge könnte der Bundestag mit den durch die Föderalismusreform erfolgten Verfassungsänderungen jetzt eine bundeseinheitliche Regelung beschließen.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden