Arzneimittelpolitik

GKV will 270 Millionen Euro bei Arzneien sparen

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Mit der Absenkung der Festbeträge in 75 Arzneigruppen will der GKV-Spitzenverband ab dem 1. April 2010 rund 270 Millionen Euro einsparen. Einen entsprechenden Vorschlag legte der Verband am Montag in Berlin vor. Die Kassen haben den gesetzlichen Auftrag, die Marktentwicklung jährlich zu prüfen.

Bis zum 6. Januar 2010 können Hersteller, Sachverständige aus Medizin und Wissenschaft sowie die Apothekerschaft zu den Vorstellungen der Kassen Stellung zu nehmen. Anfang Februar will der GKV-Spitzenverband dann seine endgültige Entscheidung fällen.

Mehr zum Thema

Kampf gegen Krebs

EU-Kommission will Krebsplan am 3. Februar annehmen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Welche Patienten mit Vorerkrankungen sollten prioritär geimpft werden? Dazu gibt es Empfehlungen.

Stellungnahme

DGIM: Vorerkrankte früher gegen COVID-19 impfen!