Pflege

Heilbäderverband drängt auf Präventionsgesetz

Veröffentlicht:

BERLIN (hom). Angesichts einer älter werdenden Bevölkerung, längerer Arbeitszeiten sowie hoher individueller Belastung hat sich der Deutsche Heilbäderverband (DHV) für die rasche Einführung eines Präventionsgesetzes ausgesprochen. Es müsse stärker in Vorsorge und betriebliche Gesundheitsförderung investiert werden, forderte der neue DHV-Präsident Dr. Gerd Müller nach einem Gespräch mit Bundesgesundheitsministerin Schmidt. In Deutschland gibt es derzeit rund 300 Kurorte und Heilbäder. Dabei handele es sich um moderne "Gesundheitskompetenzzentren", so Müller.

Mehr zum Thema

Kommentar zur COVID-Pandemie

Impfquote macht Corona-Teilimpfpflicht obsolet

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz