Arzneimittelpolitik

Internethändler fragen nicht immer nach Rezept

Veröffentlicht: 08.10.2009, 17:19 Uhr

BERLIN (eb). Ein Testkauf des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker (ZL) hat nach eigenen Angaben ergeben, dass per Internetversandhandel verschiedene schmerzmittelstillende Wirkstoffe auch ohne Rezept erhältlich sind.

Die Testkäufer bestellten unter anderem Tramadol sowie Diazepam und Lorazepam. Bei elf Internetversendern konnten die Wirkstoffe ohne Vorlage eines Rezeptes bestellt werden. Bei einem Versender aus den Niederlanden sollte der Kunde einen Fragebogen ausfüllen. Diese Simulation einer ärztlichen Beratung wurde den Kunden auch in Rechnung gestellt, teilte die ABDA mit.

Mehr zum Thema

KBV-Vertreterversammlung

EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

BfArM

Entwarnung für Metformin

Multiple Sklerose

FDA lässt erste Fingolimod-Generika zu

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

KBV-Vertreterversammlung

EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Mögliche Gefahr für Landwirte

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Entwarnung für Metformin

BfArM

Entwarnung für Metformin

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden