Hamburg

KV bestätigt Plassmann an ihrer Spitze

Veröffentlicht: 15.12.2018, 09:02 Uhr

HAMBURG. Walter Plassmann bleibt bis Ende 2025 Vorstandsvorsitzender der KV Hamburg. Dies beschloss die Vertretersammlung einstimmig bei zwei Enthaltungen.

„Das war das beste Wahlergebnis, das ich bei vier Wahlen von der Vertreterversammlung erhalten habe“, sagte Plassmann anschließend. Der Jurist ist seit 1999 in Diensten der KV in der Hansestadt und hat seitdem alle Führungsebenen durchlaufen. Er begann als Bereichsleiter für Versorgungsmanagement und wurde 2004 stellvertretender Hauptgeschäftsführer. Im Folgejahr wurde er zum hauptamtlichen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden berufen. Vorsitzender des Vorstands ist Plassmann seit 2013.

Seine neue Amtszeit dauert sechs Jahre und beginnt erst 2020. Traditionell beschäftigt sich die Vertreterversammlung schon ein Jahr vor Ablauf der Amtsperiode mit einer möglichen Verlängerung. Plassmann ist einer der dienstältesten KV-Vorständler in Deutschland.

Die große Zustimmung in der eigenen KV ist keineswegs selbstverständlich – schließlich habe Plassmann sich bemüht, so sagte er augenzwinkernd nach seiner Wahl an die Adresse der versammelten Vertreter, „jedem von Ihnen mindestens einmal auf die Füße treten“. (di)

Mehr zum Thema

Ab Oktober abrechnungsfähig

Vakuumversiegelung von Wunden in EBM aufgenommen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Aber ab wann gilt eine Krankheit als chronisch? Frankfurter Wissenschaftler wollen Licht ins Dunkel bringen.

Report der Uni Frankfurt

„Chronisch krank“ ist kein definierter Begriff

Gesichtsmasken können dazu beitragen, dass die Träger die Abstandsregeln missachten,

COVID-19-Splitter

Schwangere sind besonders gefährdet

Muster auf Basis des Maschinellen Lernens erkennen, ist eine Stärke, die Künstliche Intelligenz zum Beispiel bei der Diagnostik einbringen könnte.

Enquete-Kommission

Der Arzt steht über der Künstlichen Intelligenz