KVen fordern mehr Geld für die Morbidität

BERLIN (af). Das Geld soll der Morbidität folgen. Das fordern Vertreter von acht Kassenärztlichen Vereinigungen, die sich unter dem Namen "Lava" zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen haben.

Veröffentlicht:

Das Bündnis "Länderübergreifender Angemessener Versorgungs-Anspruch" wehrt sich gegen die im Versorgungsstrukturgesetz angelegte Rückkehr zur regionalen Honorarkompetenz.

Der Gesetzgeber müsse zunächst dafür sorgen, dass die Kassen alles Geld weiter leiteten, das sie aus dem Gesundheitsfonds für eine Region erhalten.

Geschehe dies nicht, würde die schlechte Finanzsituation der ihrer Ansicht nach benachteiligten KVen zementiert. Thüringens KV-Chefin Regina Feldmann kündigte dazu eine Verfassungsklage an.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Vor Entscheid in der Länderkammer

Streit um Pflegepersonaleinsatz in Kliniken vor der Einigung

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie