Krankenkassen

KVen fordern mehr Geld für die Morbidität

BERLIN (af). Das Geld soll der Morbidität folgen. Das fordern Vertreter von acht Kassenärztlichen Vereinigungen, die sich unter dem Namen "Lava" zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen haben.

Veröffentlicht: 10.08.2011, 17:42 Uhr

Das Bündnis "Länderübergreifender Angemessener Versorgungs-Anspruch" wehrt sich gegen die im Versorgungsstrukturgesetz angelegte Rückkehr zur regionalen Honorarkompetenz.

Der Gesetzgeber müsse zunächst dafür sorgen, dass die Kassen alles Geld weiter leiteten, das sie aus dem Gesundheitsfonds für eine Region erhalten.

Geschehe dies nicht, würde die schlechte Finanzsituation der ihrer Ansicht nach benachteiligten KVen zementiert. Thüringens KV-Chefin Regina Feldmann kündigte dazu eine Verfassungsklage an.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden