Kaum jeder Zehnte kennt "Präventionsreisen"

Veröffentlicht:

BOCHUM(fst). So genannte Präventionsreisen für gesetzlich Versicherte werden nur von neun Prozent der Versicherten genutzt. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa unter 1000 Versicherten im Auftrag der Knappschaft ergeben. Die Kassen zahlen dabei bis zu 160 Euro hinzu.

Diese Art des Urlaubs sei "gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise eine gute Möglichkeit, sich gesund und günstig zu erholen", so die Knappschaft. 55 Prozent der Befragten, die den Zuschuss nicht kannten, würden das Angebot gerne in Anspruch nehmen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Für viele ist im Beruf nach rund sieben Jahren Schluss

Notfallsanitäter – ein stark gefragter Engpassberuf

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nephrologe rät

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen

Lesetipps