Krankenkassen

Krankenstand: Hessen über Bundesniveau

DARMSTADT (ine). Der Krankenstand in Hessen ist 2009 auf 3,5 Prozent gestiegen und liegt damit einen Prozentpunkt über dem Bundesniveau, heißt es bei der DAK Hessen.

Veröffentlicht:

Den höchsten Krankenstand gibt es in der öffentlichen Verwaltung (4,4 Prozent), an zweiter Stelle folgt das Gesundheitswesen mit 4,3 Prozent. Die Krankmeldungen führten zu 16 Prozent mehr Fehltagen als im Vorjahr.

2009 fehlte in Hessen ein DAK-Versicherter im Schnitt 12,8 Tage (2008: 12,1 Tage). Die Hessen waren 10,7 Tage krankgeschrieben.

Das Forschungsinstitut IGES hatte für den Gesundheitsreport die Krankschreibungen von 236.000 erwerbstätigen DAK-Mitgliedern in Hessen ausgewertet.

Mehr zum Thema

SARS-CoV-2

Rasante Zunahme bei COVID-19 als Berufskrankheit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern