Pflegereform

Längere Bearbeitungszeiten bei Pflege-Begutachtung

Die Linksfraktion stellte eine Anfrage zur Pflegereform. Das Bundesgesundheitsministerium hat jetzt geantwortet.

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Pflegereform hat nach einem Zeitungsbericht in diesem Jahr zu deutlich längeren Bearbeitungszeiten bei Begutachtungen geführt. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, wie die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND, Dienstag) berichteten. Demnach betrug die durchschnittliche Bearbeitungszeit bei den sogenannten Regelbegutachtungen im Oktober 2017 bundesweit 30,6 Tage. Im Oktober 2016 waren es noch 18,1 Tage gewesen. Die Pflegereform, mit der ein neues fünfstufiges

Begutachtungssystem eingeführt wurde, war zu Beginn des

Jahres in Kraft getreten. Laut Bundesgesundheitsministerium gab es bei wichtigen Erstanträgen nach durchschnittlich 12,5 Arbeitstagen Entscheidungen. Leistungen der Pflegeversicherung werden rückwirkend zum Zeitpunkt der Antragstellung gewährt. (dpa)

Mehr zum Thema

Wegen Corona-Pandemie

Pflegekassen fürchten noch mehr Miese

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten