Berufspolitik

Mehr Patienten mit Venenerkrankungen

Veröffentlicht: 15.06.2009, 05:00 Uhr

FREIBURG (mm). Die Zahl von Patienten mit Venenerkrankungen nimmt nach Angaben der Techniker Krankenkasse in Baden-Württemberg weiter zu. Bei über 30 000 Krankenhauspatienten sei im vergangenen Jahr eine Venenkrankheit diagnostiziert worden - zwei Drittel davon habe eine Thrombose gehabt. "Zwischen 2005 und 2008 haben venöse Thrombosen um dreizehn Prozent zugenommen", zitiert TK-Sprecherin Nicole Battenfeld aus den Klinikdaten der Ersatzkassen. Immer mehr junge Menschen seien von Venenkrankheiten betroffen. So meldeten allein die Ersatzkassen für 2008 über 400 Krankenhausfälle bei den unter 30-jährigen Versicherten.

Mehr zum Thema

Umfrage

Deutsche sehen Krankenhausreform skeptisch

Kommentar zur bayerischen Teststationen-Panne

Söders toxisches Führungsverhalten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie viele Pillen sind geboten? Der Arzneireport der Barmer weist auf das ungelöste Problem der Polypharmazie hin.

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Viele Krankenpflegekräfte mussten während der Hochzeit der Pandemie unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

Einmalzahlung

Corona-Bonus auch für Pflegekräfte in Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden