Ministerien legen Bericht zu mehr Pflegequalität vor

BERLIN (bee). Das Bundesgesundheitsministerium und das Familienministerium haben einen Bericht zur Qualitätssicherung in der Altenpflege vorgelegt. Darin wurden Kriterien zur Messung von Gesundheitsstatus, sozialer und persönlicher Zufriedenheit der Bewohner von Heimen aufgestellt.

Veröffentlicht:

Ziel des Projektes war, Methoden zu entwickeln, nach denen die Qualität der stationären Pflege gemessen werden kann. An dem Projekt arbeiteten zwischen 2008 und 2011 das Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW) sowie das Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH (ISG). Die Indikatoren und Messinstrumente wurden in einer zehnmonatigen Versuchsphase an Bewohnern von 46 Heimen erprobt.

Wie schnell die Methoden des Projektes in die Praxis umgesetzt werden, ist offen. BMG-Staatssekretär Thomas Ilka sagte: "Die Ergebnisse lassen sich jedoch auf das heutige System nur schrittweise übertragen und benötigen weitere sorgfältige Vorbereitungen."

Daher sei das nächste Zeil bereits klar: Mit den Pflegekassen und den Einrichtungsträgern soll die Weiterentwicklung der Tranzsaprenzvereinbarungen vorangetrieben werden.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßte den Bericht. "Die Wissenschaftler haben umsetzbare, begründete und in der Praxis erprobte Verfahren vorgelegt, die es ermöglichen, Qualität verlässlich zu messen", sagte Herbert Mauel, Geschäftsführer des bpa.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“