Berufspolitik

Neugeborene auf Platz eins bei Fallpauschalen

Veröffentlicht: 15.12.2008, 05:00 Uhr

BERLIN (ble). Die Versorgung gesunder Neugeborener (543 000 Fälle) und Entbindungen ohne Komplikationen (348 000) waren 2007 die am häufigsten abgerechneten Fallpauschalen. An zweiter Stelle folgen laut aktueller Krankenhausstatistik des Statistischen Bundesamts die Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut, Magen-Darm-Grippe und verschiedene Erkrankungen der Verdauungsorgane (340 000).

Von den 1077 Fallpauschalen machten dabei die zwanzig häufigsten ein Viertel des gesamten Leistungsspektrums aus. Teuerste Behandlungen waren Organtransplantationen mit Langzeitbeatmung sowie die Behandlung von Schwerstunfallverletzten mit Polytraumata und von Komapatienten.

Mehr zum Thema

Sachsen

Bereitschaftsdienst-Reform geht in Verlängerung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden