PKV will Ärzten Qualitätsvereinbarungen anbieten

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). Der Vorstand der KV Bayerns (KVB) hat den Vertrag mit dem PKV-Verband über Qualität und Service privatärztlicher Leistungen gekündigt und damit einen Beschluss der Vertreterversammlung umgesetzt. Der PKV-Verband werde sich nun direkt an jene Ärzte wenden, die am KVB-Qualitätsprogramm "Ausgezeichnete Patientenversorgung" teilnehmen, kündigte Verbandsdirektor Dr. Volker Leienbach an. "Wir bieten ihnen nunmehr bilaterale Vereinbarungen über Qualität und Service privatärztlicher Leistungen an", sagte Leienbach.

Mit ihrer freiwilligen Teilnahme könnten die Ärzte zeigen, dass ihnen eine "hervorragende medizinische Versorgung und guter Service für ihre Patienten am Herzen liegen". Ärzte, die teilnehmen, sollen von der PKV ein Gütesiegel bekommen, mit dem Privatpatienten auf dieses Angebot hingewiesen werden. Zugleich forderte Leienbach einen gesetzlichen Rahmen, damit PKV-Unternehmen mit Ärzten Verträge über Qualität, Mengen und Preise von Gesundheitsleistungen schließen können.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps