Berufspolitik

Pflegeanbieter befürchten hohe Prüfkosten

Veröffentlicht:

BERLIN (hom). Nach Ansicht des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) werden die verstärkten Qualitätsprüfungen in Heimen und Pflegediensten den Beitragszahler teuer zu stehen kommen.

Hochgerechnet auf alle 22 500 Pflegeeinrichtungen in Deutschland ergäben sich Mehrkosten in Höhe von 81 Millionen Euro. Die Pflegeanbieter hielten Qualitätssicherung für eine wichtige Aufgabe, sagte bpa-Präsident Bernd Meurer. Die Höhe der vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDS) veranschlagten Kosten für eine Prüfung in Höhe von rund 3600 Euro pro Einrichtung seien aber unangemessen.

Der Geschäftsführer des MDS, Dr. Peter Pick, wies die Darstellung explodierender Kosten zurück. "Es gibt keine Kostenexplosion, weil es bei den Kosten bleibt, die Qualitätsprüfungen durch den MDK auch bisher ausgelöst haben." Dadurch, dass künftig alle Pflegeeinrichtungen geprüft werden müssten, würden die Aufwendungen aber insgesamt höher ausfallen. Die Pflegereform sieht unter anderem vor, dass bis Ende 2010 jede Pflegeeinrichtung mindestens ein Mal und ab 2011 mindestens ein Mal pro Jahr überprüft wird.

Mehr zum Thema

ÖGD-Personalie

Lauterbach holt Ute Teichert ins Ministerium

Fraktionsübergreifender Vorschlag

Sterbehilfe: Neuer Anlauf für ein Gesetz

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab

Die Moderna-Vakzine Spikevax® hatte in einer US-Studie im Vergleich mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty® knapp die Nase vorn.

© Nicolas Economou / NurPhoto / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Studie: Spikevax® schützt wohl leicht besser als Comirnaty®