Sachsen

SPD stellt erstmals den Gesundheitsminister

In Sachsen regiert künftig eine Dreier-Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Den Chefposten im Sozialministerium soll erstmals ein SPD-Politiker bekleiden.

Veröffentlicht: 02.12.2019, 12:20 Uhr

Dresden. Das Sozialministerium in Sachsen soll künftig von der SPD geführt werden. Das sieht der Koalitionsvertrag vor, den am Sonntag in Dresden CDU, SPD und Grüne vorgestellt haben.

Damit wird das Ressort erstmals seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr von der CDU geleitet. Seit 2014 hatte die CDU-Politikerin Barbara Klepsch das Amt inne. Sie hat bei der Wahl Anfang September wieder ein Landtagsmandat gewonnen. Wer künftig das Sozialministerium leiten wird, ist noch nicht entschieden.

Der Staatssekretärsposten kann auch von der SPD bestimmt werden. Die neue „Kenia“-Koalition aus CDU, SPD und Grünen will bis 2024 regieren. Seit 2014 war zuvor die von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) angeführte Koalition aus CDU und SPD gebildet worden. (sve)

Mehr zum Thema

Vier Millionen Meldungen

Klinische Krebsregister: Es läuft!

Virtuelle Realität

Plädoyer für VR-Therapie auf Kasse

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden