Verein kümmert sich um Herzkranke

HAMBURG (di). Der neue Verein Universitäres Herznetz Norddeutschland will die Versorgung herzkranker Menschen im Norden verbessern.

Veröffentlicht:

Dazu soll die Kooperation zwischen den Beteiligten intensiviert und der Zugang der Patienten zu Innovationen erleichtert werden.

"Für alle niedergelassenen Kardiologen gilt, dass durch eine integrierte Versorgung die gemeinsame Behandlung unserer Herzpatienten effektiver, besser und berechenbarer wird. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit sowohl bei den Patienten als auch bei uns Ärzten", sagte der niedergelassene Kardiologe Dr. Mathias Haufe bei der Vereinsgründung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Als ersten Schwerpunkt seiner Arbeit hat sich der Verein eine bessere Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen zum Ziel gesetzt. Der Verein plant eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zur Prävention und eine Aufklärungskampagne über den Umgang mit Herzerkrankungen, um mögliche Folgeerkrankungen zu verringern. Zudem will sich der Verein für eine zügige Etablierung medizinischer Innovationen einsetzen. Zu den rund 70 Gründungsmitgliedern zählen niedergelassene Ärzte, das UKE sowie Reha-Einrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps