Berufspolitik

Versorgung in Kliniken "vor Zusammenbruch"

Veröffentlicht:

BERLIN (hom). Der Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat mehr Pflegepersonal in deutschen Kliniken gefordert. Träger, Politik und Kostenträger müssten jetzt "für eine schnelle und dauerhafte Entlastung der Pflege sorgen", sagte DBfK-Referentin Johanna Knüppel in Berlin. Passiere nichts, breche die Krankenhausversorgung zusammen, warnte Knüppel. Sie verwies auf das kürzlich erschienene Pflegethermometer 2009 (wir berichteten). Danach herrscht in den Kliniken nach jahrelangem Personalabbau ein chronischer Pflegemangel, der sich negativ auf die Qualität der Versorgung auswirkt.

Mehr zum Thema

Leitartikel zu Klientelismus und politischen Realitäten

Willkommen in der Wirklichkeit

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme