Wie will ich nicht sterben?

MAINZ (chb). Ein eigenes Modellprojekt zur Patientenverfügung hat die Bezirksärztekammer Rheinhessen auf den Weg gebracht. Das Interesse bei den Ärzten ist groß.

Veröffentlicht:

Seit dem vergangenen Herbst bietet die Kammer rheinhessischen Ärzten aller Fachgruppen eine eintägige Fortbildung an. Diese dient dazu, die Ärzte für Beratungsgespräche über das Verfassen einer Patientenverfügung zu qualifizieren. In den einstündigen Gesprächen soll sich der Arzt ein Bild über Lebens- und Wertvorstellungen des Patienten machen.

Der Patient soll sich im Gespräch darüber klar werden, wie er auf keinen Fall sterben möchte und die entsprechenden Vorstellungen in der Verfügung festlegen. Das Dokument wird dann beim Arzt hinterlegt. 140 Ärzte haben bislang die Fortbildung absolviert.

Mehr zum Thema

Kampf um lebenserhaltende Maßnahmen

Nach Entscheidung aus Straßburg: Kommt Archie ins Hospiz?

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Lang andauernde COVID-19 plus Evolutionsdruck durch virustatische Therapie begünstigt die Bildung von SARS-CoV-2-Mutanten.

© Mongkolchon / stock.adobe.com

Studie mit COVID-Langzeitkranken

Virustatika könnten Bildung neuer SARS-CoV-2-Varianten fördern

Bei Herzinsuffizienz soll laut Leitlinien eine Therapie mit vier Standardmedikamenten angestrebt werden.

© freshidea / stock.adobe.com

Aktuelle Empfehlungen

Herzschwäche: SGLT2-Hemmer sind neue Säule der Therapie