Berufspolitik

"Wir KVen wollen Teilnehmer des Vertragswettbewerbs sein"

WEIMAR / NEU-ISENBURG (bee). Noch haben die Krankenkassen in Thüringen keinen Hausarztvertrag nach SGB V 73b ausgeschrieben. Die Vorsitzende der KV Thüringen, Regina Feldmann, spricht sich in einem Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" für die KV als Mitspieler im Wettbewerb aus.

Veröffentlicht:

"Wir als KV wollen Teilnehmer des Wettbewerbs sein. Wir KVen können auch gute Verträge anbieten", so Feldmanns Botschaft. Für die Allgemeinmedizinerin stellt sich die Frage, wie die möglicherweise hohe Zahl an verschiedenen Verträgen gerade in einer Hausarztpraxis abgewickelt werden sollen. "Der bürokratische Aufwand in der Praxis wird durch die Verträge immer höher."

Feldmann sieht sich dabei auch von den Hausärzten in Thüringen unterstützt: "Sie haben eindeutig gesagt, dass sie sich vom Hausärzteverband und von der KV vertreten lassen wollen." Aus den hohen Zufriedenheitswerten der Thüringer Ärzte mit ihrer KV leitet sie ab, dass die KVen in den Vertragswettbewerb einbezogen werden sollten.

Bisher haben die Kassen in Thüringen noch keine Verträge nach Paragraph 73b ausgeschrieben.  Die AOKPlus plant dies in Thüringen und Sachsen für Mitte des Jahres.

KV und Thüringer Hausärzteverband arbeiten inzwischen an einem eigenen Vertragskonzept mit verschiedenen Modulen. "Die Module betreffen verschiedene qualitative Stufen der Hausarztversorgung", so Feldmann. Zu diesen Modulen soll zum einen eine Optimierung der Praxisorganisation gehören. Zu einem zweiten Modul würde die Umsetzung von leitliniengerechten Therapien zählen, in der auch Einsparungen im Bereich der Arzneimittel geplant sind. Bestandteil des dritten Moduls sollen spezielle Leistungen wie zum Beispiel die Heim-Betreuung sein. "Eine bessere Patientenversorgung ist dabei nur erreichbar, wenn über diese Module auch die Fachärzte einbezogen werden", sagt Feldmann der "Ärzte Zeitung".

Mehr zum Thema

Kommentar zur Digitalisierung

Kehrtwende, jetzt!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten

Die bisherigen Ampullen des Corona-Impfstoffs Comirnaty® von Biontech/Pfizer sind auch an dem violetten Deckel zu erkennen. Die Neuformulierung des Impfstoffs soll einen grauen Deckel bekommen.

© Thibaut Durand / Hans Lucas / picture alliance

Corona-Impfstoff

BioNTech jetzt auch als Fertiglösung